Weiter engagieren

Wenn du unsere Petition unterzeichnet hast, muss noch lange nicht Schluss sein. Falls du dich weiter engagieren möchtest, haben wir hier ein paar Möglichkeiten zusammengestellt:

Informiert bleiben

Beim Unterzeichnen der Petition hast du mit einem Häkchen die Möglichkeit, unseren Newsletter zu abonnieren. Falls du das übersehen hast, oder nicht mehr weißt, ob du den Newsletter abonniert hast, kannst du dies hier nachholen. Je mehr Abonnenten unser Newsletter hat, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Verleger und Politik heimlich still und leise einen faulen Kompromiss eingehen. Sei unsere Öffentlichkeit.
Newsletter abonnieren

Schreibe deinem Wahlkreisabgeordneten

Zu Recht möchten BürgerInnen, LeserInnen und ZustellerInnen wissen, was ihre Wahlkeisabgeordneten zu dieser Frage sagen. Kein Problem. Frage einfach deine/n Bundestagsabgeordete/n, wie sie/er zum Mindestlohn für ZeitungszustellerInnen steht: zu den Bundestagsabgeordeten. Dort ist für jeden Abgeordneten ein Kontaktformular hinterlegt. Bitte schicke uns deine Anfrage zu (info@mindestlohnfuerzusteller.de). Wir veröffentlichen diese gerne. Falls du eine Antwort erhälst, wird diese ebenfalls gerne veröffentlicht.

Flugblätter bzw. Aufkleber verteilen

Wir haben Flugblätter drucken lassen. Diese können gemeinsam mit den Aufklebern für die Briefkästen hier bestellt werden. So kannst du dich beim nächsten Spaziergang für den Mindestlohn engagieren. Falls du die Flugblätter morgens um 6:00 Uhr bei Regen und Wind verteilst, stellt sich sogar das Original-Zusteller-Gefühl bei dir ein. Wir empfehlen allerdings die Verteilung während eines nachmittaglichen Sonntagsspaziergangs.
Flugblätter und Aufkleber bestellen

Freunde, Bekannte und Nachbarn Aufmerksam machen

Die Zeitungen werden mit ihrer Berichterstattung zurückhaltend sein. Daher brauchen wir deine Unterstützung, um unsere Seite bekannter zu machen. Teile sie in sozialen Netzwerken und sprich dein Umfeld gezielt an.