Archiv der Kategorie: Berichterstattung zum Mindestlohn für Zusteller

Link

Hans-Ulrich Jörges aus der Chefredaktion vom stern-Magazin wird beim Thema Mindestlohn emotional. Genau wie wir: Jetzt anhören.

Darmstädter Echo berichtet lieber ohne Kommentarfunktion

Das Darmstädter Echo berichtet in der Internetausgabe (www.echo-online.de) über den Mindestlohn für Zeitungszusteller. Dabei lässt die Publikation sowohl Befürworter als auch Gegner einer fairen Vergütung zu Wort kommen. Bemerkenswert ist allerdings, dass, anders als bei anderen Artikeln, die Kommentarfunktion abgeschaltet ist. Schade. In diesem Punkt würde uns die Meinung der Leserschaft besonders interessieren.

Zu dem Artikel des Darmstädter Echo.

Gabriel: Diskussionsbedarf beim Mindestlohn für Zeitungszusteller

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wird in der Mittelbayrischen Zeitung zitiert. Grundsätzlich solle der Mindestlohn für alle Arbeitnehmer ab 18 Jahren gelten. Unter Anderem für Zeitungszusteller gebe es aber Diskussionsbedarf.
Was Frank Bsirske von den Ausnahmen hält und wie die CDU Bundestagsabgeordnete Gritta Connemann dazu steht, kann in der Mittelbayrischen Zeitung nachgelesen werden.

Zeitungszusteller: Unterwegs, wenn alle anderen noch schlafen

Bezirk 01086, Tour 1141

Ginge es nach der CDU/CSU und den Zeitungsverlegern, würden die 300.000 Zeitungszusteller/innen in Deutschland vom gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde ausgeschlossen. Auf Tour mit einem Zusteller, der das ganz anders sieht.

Wie ein roter Blitz im trüben, gelblichen Licht der Straßenbeleuchtung. Hans-Dietmar Hölscher (63), genannt Didi, geht auf Tour in der nächtlichen Altstadt von Bielefeld. Der Zeitungszusteller ist unterwegs, wenn alle anderen noch schlafen. Er kenne, sagt er, alle Briefkästen im Viertel rund um das Rathaus, „nicht aber die Menschen, die dahinter stecken“. Manchmal trifft er einige, wenn sie zu lange gefeiert haben und auf dem Heimweg sind.

Im dunklen Schatten der Nicolaikirche am Ende der Niedernstraße stapeln sich um drei Uhr nachts vor dem … –> zur Reportage

Newsroom: Kein Mindestlohn für Zeitungszusteller

Das Branchenportal „Newsroom“ berichtet unter Berufung auf Kreise der Berliner Politik, dass es für ZeitungszustellerInnen keinen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € geben soll. Stattdessen, so der Bericht, sollen Politik, Verlage und BDZV gemeinsam eine Lösung suchen. Lesen Sie auf den Seiten von Newsroom mehr zum Mindestlohn für Zeitungszusteller.

Nachtrag 04.04.2013: „Newsroom“ hat einen weiteren Beitrag veröffentlicht.